IV. Concours d’Élégance in Balatonfüred     2017 | 05

Allerhand zu sehen gab es neulich in Balatonfüred. Dort traf sich von 5.-7. Mai die Noblesse der Automobilgeschichte bei strahlendem Sonnenschein auf dem Tagore Sétány. Jetzt blickt die großzügige Promenade am Nordufer des Plattensees ihrerseits schon auf eine noble Tradition zurück, wurden doch ihre Platanen von namhaften Patienten der renommierten städtischen Herzklinik gestiftet. Angefangen beim indischen Nobelpreisträger Rabindranath Tagore, der dort Anno 1926 aus Dank für seine Genesung den ersten Baum gepflanzt hat.

Aus jener Zeit stammen auch die ältesten der Fahrzeuge, die da Anfang Mai 2017 im Schatten der Bäume standen: der Bugatti T40, BJ 1926, der >> Weiterschauen…


Moinmoin in Hamburch     2017 | 03

So ziemlich jede Wetterstimmung zwischen Schneesturm und Krokusblühen hat die Mari in Hamburg erwartet. Hafenfeeling wollte sie dort erleben und Pötte sehen. Fein, dass sich zwischendurch auch die Sonne gezeigt hat! So im Museumshafen Övelgönne, wo ausrangierte Kähne vor Anker liegen. Auf dem alten Dampf-Eisbrecher Stettin durfte die Mari >> Weiterschauen…


Eiszeit am Balaton     2017 | 01

Ganz schön frostig war es diesmal zum Donauwalzer! Da hat die Mari das Tremolo des traditionellen Jahresauftaktes gar nicht richtig hören können, so laut hat draußen die Kälte geklirrt. Sehr stimmungsvoll. Also wurde das Neue Jahr mit Pirouetten begrüßt, anstatt mit Walzerschritten. Die haben ohnehin besser zur Location gepasst. Das war übrigens der Balaton, der pünktlich zum 1. Jänner spiegelglatt gefunkelt hat.  >> Weiterschauen…


Frühlingsgefühle am Balaton     2016 | 05

Wenn die Natur in Pastellgrün daherkommt, hat die Mari die Qual der Wahl: Spazieren durch die Platanenallee von Balatonföldvár, die sich langsam hellgrün färbt, oder die Seele baumeln lassen in der saftig grünen Wiese des Földvárer Weststrandes, der zu dieser Jahreszeit noch ziemlich verlassen ist? Auf der Mole im Sporthafen den Blick über den mintgrünen See schweifen lassen oder lieber die stolzen Fischer beobachten, wenn es in ihren Netzen silbrig schimmert? Sich im Tóparti Park von Balatonszárszó einen Logenplatz für den Sonnenuntergang sichern, oder die Parkbänke nach Liebesschwüren absuchen? Dabei hat die Mari übrigens auch ein Gedicht von Attila József entdeckt – sehr romantisch!

Balatonföldvár oder Balatonszárszó? Hauptsache: Balaton>> Weiterschauen…


Die Mari in London     2016 | 02

Ganz spontan hat es die Mari nach London gezogen – eine gute Idee, hat sich dort doch seit der letzten Sprachreise (von der nicht allzu viel hängen geblieben ist) sehr viel getan. Neben den sprachlichen Anfangsschwierigkeiten war es auch recht herausfordernd, dass Maris neue Lieblingsorte, wie Greenwich oder Canary Wharf, nicht auf den handlichen Stadtplan passen. >> Weiterschauen…


Sommer in EMILIA LAK     2015 | 07

under construction…